Ärzte Zeitung online, 23.11.2009

Hotelschiff auf dem Rhein verunglückt

BOPPARD (dpa). Auf dem Rhein ist am Wochenende ein Hotelschiff mit einem Frachtschiff zusammengestoßen. Dabei ist nach Angaben der Wasserschutzpolizei ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Von den 160 Passagieren auf dem Hotelschiff wurde aber niemand verletzt.

Das Hotelschiff war am Samstagnachmittag auf dem Weg von Wien nach Amsterdam, als es bei Boppard (Rheinland-Pfalz) manövrierunfähig wurde. Die Steuerung fiel aus. Deshalb drehte sich das Fahrgastschiff quer zum Fluss.

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei in St. Goar versuchte der Kapitän des Schubverbandes, sein Schiff zu stoppen. Doch er konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Dabei wurde das Hotelschiff massiv am Heck beschädigt. Das Fahrgastschiff wurde nach Koblenz geschleppt, der Schubverband setzte seine Fahrt fort.

Topics
Schlagworte
Panorama (32417)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »