Ärzte Zeitung online, 23.11.2009

Getrennte siamesische Zwillinge wohlauf

SYDNEY (dpa/nös). Die vor einer Woche in Australien getrennten Siamesischen Zwillinge Trishna und Krishna aus Bangladesch haben die Intensivstation verlassen. Das teilte die Hilfsorganisation "Children First Foundation" am Montag in Sydney mit.

Die fast dreijährigen Mädchen erholten sich von der Marathon-Operation von nun an auf der normalen Station im Kinderkrankenhaus in Melbourne. Sie seien in einem Zimmer untergebracht und würden dort gemeinsam betreut, berichtet die Zeitung "Sydney Morning Herald".

Trishna und Krishna waren am Kopf zusammengewachsen. Die Ärzte brauchten mehr als 30 Stunden, um sie zu trennen und die Wunden zu versorgen. Nach ersten Untersuchungen haben die beiden keine Hirnschäden davongetragen. Ihnen stehen aber weitere Operationen bevor, um die Schädeldecke zu schließen.

Lesen Sie dazu auch:
Getrennte Siamesische Zwillinge machen Fortschritte
Getrennte Zwillinge in Australien stabil
Siamesische Zwillinge in Australien getrennt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »