Ärzte Zeitung online, 24.11.2009

Angelina Jolie und Brad Pitt spenden großzügig für Hilfsprogramme

LOS ANGELES (dpa). Das Hollywoodpaar Angelina Jolie und Brad Pitt haben im vergangenen Jahr mehr als sechs Millionen Dollar für Hilfsprogramme gestiftet. Damit waren sie mehr als doppelt so spendabel wie im Jahr zuvor, berichtete das Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Montag.

Der Bericht stützte sich auf die Steuererklärung der Jolie-Pitt-Stiftung. Allein zwei Millionen Dollar gaben sie der Organisation "Global Health", je eine Million Dollar der Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" und der "Make it Right Foundation". Weitere Spenden flossen in die Kasse öffentlicher Schulen in Pitts Heimatstaat Missouri und in ein Hilfsprojekt in Kambodscha, der Heimat ihres Adoptivsohnes Maddox.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Personen
Angelina Jolie (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »