Ärzte Zeitung online, 24.11.2009

Studenten protestieren in Leipzig

LEIPZIG (dpa). Studenten aus ganz Deutschland haben sich am Dienstag in Leipzig zu Protesten gegen Studiengebühren und für bessere Studienbedingungen versammelt.

Von 13.00 Uhr an wollen sie in einem großen Demonstrationszug durch die Stadt ziehen. "Wir als Studenten sehen uns nicht als Last, aber auch nicht als zahlende Kunden", sagte Christine Schrandt vom Aktionsbündnis gegen Studiengebühren unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung.

Anlass der Proteste ist eine Tagung der Hochschulrektorenkonferenz in Leipzig. Die Studenten werfen den Rektoren vor, nicht ihre Interessen zu vertreten. Insgesamt rechnen die Organisatoren mit mehreren tausend Teilnehmern. Parallel dazu wurde die seit Montag laufende Besetzung des Rektorats der Universität Leipzig fortgesetzt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32318)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota – zum Beispiel bei Autismus – hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden – und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »