Ärzte Zeitung online, 24.11.2009

Studenten protestieren in Leipzig

LEIPZIG (dpa). Studenten aus ganz Deutschland haben sich am Dienstag in Leipzig zu Protesten gegen Studiengebühren und für bessere Studienbedingungen versammelt.

Von 13.00 Uhr an wollen sie in einem großen Demonstrationszug durch die Stadt ziehen. "Wir als Studenten sehen uns nicht als Last, aber auch nicht als zahlende Kunden", sagte Christine Schrandt vom Aktionsbündnis gegen Studiengebühren unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung.

Anlass der Proteste ist eine Tagung der Hochschulrektorenkonferenz in Leipzig. Die Studenten werfen den Rektoren vor, nicht ihre Interessen zu vertreten. Insgesamt rechnen die Organisatoren mit mehreren tausend Teilnehmern. Parallel dazu wurde die seit Montag laufende Besetzung des Rektorats der Universität Leipzig fortgesetzt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32723)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »