Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Malaysia: Monsun macht Tausende obdachlos

KUALA LUMPUR (dpa). Schwere Überschwemmungen haben in Malaysia mehr als 16 000 Menschen aus ihren Häusern getrieben und in Notunterkünfte gezwungen.

Seit Beginn des Monsuns liegen weite Teile des Landes unter tagelangem Dauerregen. Überall sind Flüsse über die Ufer getreten, und niedrig gelegene Siedlungen sind überschwemmt.

Zahlreiche Straßen sind nicht mehr befahrbar, in der Küstenregion ist der Zugverkehr teilweise unterbrochen. Die Regierung habe 1400 Notunterkünfte bereitgestellt, sagte Frauenministerin Shahrizat Jalil am Mittwoch.

Topics
Schlagworte
Panorama (32413)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »