Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Malaysia: Monsun macht Tausende obdachlos

KUALA LUMPUR (dpa). Schwere Überschwemmungen haben in Malaysia mehr als 16 000 Menschen aus ihren Häusern getrieben und in Notunterkünfte gezwungen.

Seit Beginn des Monsuns liegen weite Teile des Landes unter tagelangem Dauerregen. Überall sind Flüsse über die Ufer getreten, und niedrig gelegene Siedlungen sind überschwemmt.

Zahlreiche Straßen sind nicht mehr befahrbar, in der Küstenregion ist der Zugverkehr teilweise unterbrochen. Die Regierung habe 1400 Notunterkünfte bereitgestellt, sagte Frauenministerin Shahrizat Jalil am Mittwoch.

Topics
Schlagworte
Panorama (32851)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »