Ärzte Zeitung, 26.11.2009

Deutschlands aktivste Stadt ausgezeichnet

100 000 Euro zur Förderung des Breitensports erhält Lübbenau im Spreewald als Sieger eines Wettbewerbs. 56 deutsche Städte haben teilgenommen.

BERLIN (ddp). Lübbenau im Spreewald ist "Deutschlands aktivste Stadt 2009". Mit diesem Titel wurde der Ort bei der feierlichen Preisverleihung des bundesweiten Städtewettbewerbs Mission Olympic in Berlin ausgezeichnet. Die Initiatoren Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) und Coca-Cola Deutschland fördern Städte sowie Bürger, die sich für mehr Bewegung im Alltag und durch bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil einsetzen.

Mit dem Titel "Deutschlands aktivste Stadt" ist ein Preisgeld in Höhe von 100 000 Euro verbunden. Nach Speyer, der Siegerstadt 2008, wird nun Lübbenau für überdurchschnittliches sportliches Engagement, die herausragende Vernetzung städtischer Institutionen und den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet. Insgesamt 56 Städte aus ganz Deutschland nahmen am Wettbewerb Mission Olympic 2009/10 teil.

Eine Jury aus Politik, Sport, Wissenschaft, Medien und Wirtschaft wählte unter den Bewerbern 38 Kandidatenstädte aus, die in der zweiten Wettbewerbsrunde möglichst viele private und bürgerschaftliche Bewegungsinitiativen im Rahmen der Wettbewerbsteilnahme aktivieren mussten. Die Städte Göttingen, Lübbenau/Spreewald, Neubrandenburg, Norden und Stuttgart wurden ins Finale gewählt und richteten ein dreitägiges Festival des Sports aus. Hier galt es viele Bürger durch ein interessantes Sport- und Bewegungsangebot zum Mitmachen zu animieren. Beim Finale in Lübbenau waren über 27 000 Bürger jeden Alters sportlich unterwegs mit insgesamt 159 993 registrierten Aktivitäten.

Topics
Schlagworte
Panorama (31204)
Organisationen
Coca-Cola (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »