Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Auf Klo entdeckt: Darwin-Buch für 114 000 Euro versteigert

LONDON (dpa). Sie stand jahrelang auf einer Toilette - jetzt ist eine Erstausgabe von Charles Darwins bahnbrechendem Werk "Die Entstehung der Arten" für 103 000 Pfund (114 000 Euro) versteigert worden. Das Buch erreichte damit pünktlich zum 150. Jahrestag seiner Erstveröffentlichung einen rund doppelt so hohen Betrag wie erwartet, teilte das Auktionshaus Christie's am Dienstag in London mit. Das Buch ging an einen anonymen Käufer.

Eine Familie aus der Nähe von Oxford hatte die Erstausgabe vor fast 50 Jahren für wenige Schillinge erworben, seitdem stand sie in der Gästetoilette auf einem Regal. Der Schwiegersohn der ehemaligen Besitzer hatte das Werk auf einem Bild in einer Darwin-Ausstellung erkannt.

"Die Entstehung der Arten" wurde am 24. November 1859 erstmals veröffentlicht. Charles Darwin (1809-1882) legte darin den Grundstein für die Evolutionstheorie, revolutionierte die Wissenschaft und empörte die Kirche.

Lesen Sie auch:
Spuren der Evolution - in Darwins Garten

Topics
Schlagworte
Panorama (32847)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »