Ärzte Zeitung online, 25.11.2009

Berlin: Jugendliche blenden Flugzeugpiloten mit Laserpointern

BERLIN (dpa). Mit einem Laserpointer haben zwei Berliner Jugendliche landende Flugzeuge angestrahlt. Außerdem blendeten sie das Personal im Tower des Berliner Flughafens Tegel, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Die beiden 14 und 15 Jahre alte Jungen gaben zu, mit dem Gerät am Dienstagabend zunächst wahllos herumgespielt, es dann aber auch auf Flugzeuge im Landeanflug gerichtet zu haben. Sie müssen sich nun auf ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und gefährlicher Körperverletzung gefasst machen. Nach ihrer Befragung wurden sie den Eltern übergeben. Den Laserpointer kassierte die Polizei ein.

Laserpointer werden normalerweise bei Präsentationen oder Vorträgen verwendet, um auf Leinwänden oder Bildern in größerer Entfernung exakte Punkte zu markieren. Schon mehrfach waren an deutschen Flughäfen Piloten im Landeanflug durch solche Blend-Attacken gestört worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »