Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Soziologe wird Leibniz-Präsident

ROSTOCK (dpa). Neuer Präsident der Leibniz-Gemeinschaft ist der Bildungssoziologe Karl Ulrich Mayer. Bei ihrer Jahrestagung in Rostock wählten die Mitglieder der Wissenschaftsorganisation den 64 Jahre alten Sozialexperten am Freitag mit deutlicher Mehrheit an die Spitze des Forschungsverbunds.

Mayer war von 1983 bis 2005 Chef des Berliner Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und arbeitete zuletzt an der US-Eliteuniversität Yale. Er tritt im Juli die Nachfolge von Ernst Rietschel an. Rietschel hatte die Leibniz-Gemeinschaft mit ihren 86 Instituten vier Jahre lang geführt.

Topics
Schlagworte
Panorama (27793)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat die entsprechende Gesetzesinitiative abgenickt. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »