Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Ärzte amputieren Kind irrtümlich die Beine

JOHANNESBURG (dpa). Südafrikanische Ärzte haben einer Zweijährigen, die mit Brandwunden an den Händen in ein Johannesburger Krankenhaus kam, irrtümlich beide Beine amputiert. Ein Sprecher des regionalen Gesundheitsministeriums bestätigte am Sonntagabend den Vorfall.

An diesem Montag soll eine Kommission den Fall untersuchen. Südafrikas öffentliche Krankenhäuser sind in der Vergangenheit zunehmend durch unhygienische Verhältnisse, schlampige Entsorgung von Krankenhausmüll sowie unsensibles Verhalten des Personals gegenüber schwer kranken Patienten in die Schlagzeilen geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »