Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Polizei räumt Hörsaal der Universität Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Polizei hat am Montagabend einen seit sechs Tagen von Studenten besetzten Hörsaal der Universität Dortmund geräumt. Rund 30 protestierende Studenten wurden nach Angaben eines Polizeisprechers aus dem Saal getragen. Die Uni-Leitung stellte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Nach Angaben der Universität hatte Rektorin Ursula Gather die Studenten zuvor mehrfach gebeten, die Besetzung zu beenden.

Die Besetzer fordern unter anderem die Abschaffung von Studiengebühren und Zulassungsbeschränkungen sowie eine Revision der Bachelor- und Master-Studiengänge. Sie kündigten eine Fortsetzung der Proteste an.

In der vergangenen Woche waren bereits von Studenten besetzte Hörsaale der Universität Bonn und der Ruhr-Universität Bochum von der Polizei geräumt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »