Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Witwer schläft neben Knochen seiner Frau

HANOI (dpa). Ein trauernder Witwer hat in Vietnam fünf Jahre neben den Knochen seiner Frau geschlafen. Der Mann hatte die Knochen 20 Monate nach dem Tod seiner Frau aus dem Grab geholt und ließ sie in eine Gipsfigur betten, die er nach dem Aussehen der Gestorbenen formte. Die Figur lag neben ihm im Bett.

"Ich schlafe jede Nacht mit ihr", sagte Le Van (55) aus der Küstenprovinz Quang Nam der Zeitung "Thanh Nien". "Manchmal kommt mein 12-jähriger Sohn auch und umarmt sie." Die Behörden wurden durch Medienberichte auf das makabre Zusammenleben aufmerksam und forderten den Mann am Dienstag auf, die sterblichen Überreste wieder zu begraben.

Topics
Schlagworte
Panorama (31170)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Das erhöht die Organspendebereitschaft

Beauftragte an Kliniken für Transplantationen sollen von allen anderen Aufgaben entbunden werden – das verlangt die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Neue Zahlen aus Bayern geben ihr Argumentationshilfe. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »