Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Witwer schläft neben Knochen seiner Frau

HANOI (dpa). Ein trauernder Witwer hat in Vietnam fünf Jahre neben den Knochen seiner Frau geschlafen. Der Mann hatte die Knochen 20 Monate nach dem Tod seiner Frau aus dem Grab geholt und ließ sie in eine Gipsfigur betten, die er nach dem Aussehen der Gestorbenen formte. Die Figur lag neben ihm im Bett.

"Ich schlafe jede Nacht mit ihr", sagte Le Van (55) aus der Küstenprovinz Quang Nam der Zeitung "Thanh Nien". "Manchmal kommt mein 12-jähriger Sohn auch und umarmt sie." Die Behörden wurden durch Medienberichte auf das makabre Zusammenleben aufmerksam und forderten den Mann am Dienstag auf, die sterblichen Überreste wieder zu begraben.

Topics
Schlagworte
Panorama (32715)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »