Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Kinderschänder zu dick für Haft

LONDON (dpa). Ein verurteilter Kinderschänder in Nordirland muss nicht ins Gefängnis, weil er zu dick ist. Wegen Übergewichts sei sein Gesundheitszustand in der Haft "bedenklich", sagte der Richter laut einem Bericht des britischen Senders BBC am Donnerstag.

Die dreijährige Haftstrafe ist demnach wegen "besonderer Umstände" auf Bewährung ausgesetzt. Der 66-Jährige aus einer Gemeinde nahe Dervock könne sich kaum bewegen. Seine eiternden Beine müssten regelmäßig neu verbunden werden.

Der Verurteilte muss eine Geldstrafe in Höhe von 10 000 Pfund (rund 11 000 Euro) bezahlen. Eines der Opfer sagte, sie sei zufrieden mit dem Strafmaß, aber nicht mit der Bewährung. Die heute 44 Jahre alte Frau wurde im Alter von 10 bis 18 Jahren so oft und regelmäßig sexuell missbraucht, "dass es die Norm wurde". Sie sei froh, dass sie sich nach Jahren der Verdrängung dazu entschlossen hat, ihren Peiniger zu verklagen. "Jeder weiß jetzt, was er ist."

Topics
Schlagworte
Panorama (27793)
Recht (14966)
Organisationen
BBC (470)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat die entsprechende Gesetzesinitiative abgenickt. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »