Ärzte Zeitung online, 08.12.2009

Deutscher mit Geckos in der Unterhose festgenommen

WELLINGTON (dpa). Ein deutscher Tourist hat versucht, 44 Geckos und kleine Echsen in seiner Unterhose aus Neuseeland zu schmuggeln. Der 58-Jährige aus Bad Münstereifel bekannte sich am Dienstag vor Gericht in Christchurch schuldig. Er habe die seltenen Tiere illegal gejagt und wollte mit ihnen Geschäfte machen, gab er zu.

Der Mann war am Sonntag am Flughafen von Christchurch auf der Südinsel festgenommen worden. Die Beamten fanden 24 Geckos und 20 kleine Echsen in einem Päckchen, das der Mann in seiner Unterhose versteckt hatte, berichtete ein Anwalt der Naturschutzbehörde. Ein weiterer Gecko war in einer Socke im Gepäck versteckt.

Auf dem europäischen Schwarzmarkt wären die Geckos nach seinen Angaben mindestens 1000 Euro das Stück wert. Der Mann wurde gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Das Urteil wird am 25. Januar verkündet.

Topics
Schlagworte
Panorama (32723)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »