Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Verbraucherzentrale: Bio-Kosmetik oft reine Chemie

HAMBURG (dpa). Viele Cremes und Shampoos werben mit natürlichen Inhaltsstoffen, doch oft bestehen sie vollständig oder überwiegend aus künstlichen chemischen Substanzen. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg von knapp 20 Produkten mit Bio-Anspruch.

Die Verbraucher würden durch irreführende Angaben getäuscht. Auf der Liste von Produkten, die trotz Bio-Werbung nicht den Vorgaben für Naturkosmetika entsprechen, finden sich die Hersteller Schwarzkopf & Henkel, Procter & Gamble und Unilever, aber auch Biomaris, Yves Rocher, Biotherm und The Body Shop.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »