Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Berliner Charité schafft verschultes Medizinstudium ab

BERLIN (dpa). Die Berliner Charité will sich vom Wintersemester 2010/11 an vom stark verschulten deutschen Medizinstudium verabschieden. In einem Modellstudiengang für alle Erstsemester soll es kleinere Lerngruppen statt Massenseminaren geben, kündigte die Charité am Donnerstag an.

Studenten sollen von Anfang an Praxis-Erfahrung bekommen und sich Wissen individueller aneignen können als bisher. Ein Studium generale soll ihnen auch den Blick über den Tellerrand der Medizin hinaus erlauben.

Der neue Modellstudiengang gliedert sich in ein dreijähriges Grundstudium, ein zweijähriges Aufbaustudium und ein Praktisches Jahr. Das neue Studium bezieht viele Erfahrungen aus dem kleinen Reformstudiengang Medizin mit ein, der an der Charité seit mehreren Jahren parallel zur verschulten Ausbildung gelaufen ist. Mit dem neuen Angebot will die Universitätsklinik ihre Studenten besser auf die realen Anforderungen im Arztberuf vorbereiten und in der Lehre Innovationen mit anstoßen.

Topics
Schlagworte
Panorama (33064)
Organisationen
Charité Berlin (3242)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »