Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Merkel sagt Klima-Hilfen für ärmere Länder zu

BRÜSSEL (dpa). Deutschland hat den ärmeren Ländern kurz vor der Halbzeit des UN-Klimagipfels Hilfen zugesagt. "Deutschland wird sich sowohl kurzfristig als auch langfristig beteiligen daran, dass die ärmeren Länder der Welt eine Chance haben, sich auch auf die Klimaveränderungen einzustellen und den Klimawandel zu bekämpfen", sagte Merkel am Donnerstag vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel.

"Davon hängt für mich der Erfolg von Kopenhagen auch sehr stark ab." Sie nannte aber keinen Betrag. Merkel betonte, die Europäische Union habe anspruchsvolle Ziele zur Senkung von Treibhausgasen vorgelegt. "Die Europäische Union und auch Deutschland sind Vorreiter."

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
"Der Klimawandel ist die größte globale Gesundheitsbedrohung des 21. Jahrhunderts"

Topics
Schlagworte
Panorama (32403)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »