Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Merkel sagt Klima-Hilfen für ärmere Länder zu

BRÜSSEL (dpa). Deutschland hat den ärmeren Ländern kurz vor der Halbzeit des UN-Klimagipfels Hilfen zugesagt. "Deutschland wird sich sowohl kurzfristig als auch langfristig beteiligen daran, dass die ärmeren Länder der Welt eine Chance haben, sich auch auf die Klimaveränderungen einzustellen und den Klimawandel zu bekämpfen", sagte Merkel am Donnerstag vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel.

"Davon hängt für mich der Erfolg von Kopenhagen auch sehr stark ab." Sie nannte aber keinen Betrag. Merkel betonte, die Europäische Union habe anspruchsvolle Ziele zur Senkung von Treibhausgasen vorgelegt. "Die Europäische Union und auch Deutschland sind Vorreiter."

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
"Der Klimawandel ist die größte globale Gesundheitsbedrohung des 21. Jahrhunderts"

Topics
Schlagworte
Panorama (32838)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »