Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

DRK sammelt für herzkrankes Mädchen

DRESDEN (tra). Ein 16 Monate altes Mädchen mit einem angeborenen Gendefekt und dessen Eltern werden die Wohltätigkeitsspenden des Semperopernballs im Januar in Dresden erhalten. Das Geld soll der Therapie und Förderung des Kindes dienen.

Das Einkommen der Eltern reicht dafür nicht aus, teilten die Ball-Organisatoren mit. Das Mädchen aus Limbach-Oberfrohna wird bei umfassender Unterstützung eine Förderschule besuchen können. Sein Hirn entwickelt sich langsamer als bei Altersgenossen. Drei Löcher in seinem Herzen mussten geschlossen werden.

Die Spenden fließen zunächst in einen Kinderhilfsfonds, den das Deutsche Rote Kreuz eigens dazu ins Leben ruft und das auch andere Projekte fördert. Die Hilfsorganisation ist erstmals Charitypartner des Balls. Das DRK sei dankbar, bei dieser Gelegenheit für seine Ziele werben zu dürfen, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »