Ärzte Zeitung online, 16.12.2009

Vater von Herzspender Trauzeuge bei Organempfänger

SYDNEY (dpa). Eine ungewöhnliche Hochzeit steht in Australien an: Trauzeuge Oliver Zammit überreicht zwei Tage nach Weihnachten in Sydney die Ringe einem Bräutigam, in dem das Herz seines verstorbenen Sohnes schlägt. Die Männer hatten sich nach dem tragischen Tod von Doujon (20) und der Transplantation angefreundet, berichtete die australische Presse am Mittwoch.

Zammits Sohn war im vergangenen Jahr nach einem Überfall in einem Nachtclub gestorben. Das passierte bei einem Urlaub in Griechenland. Seinem Wunsch entsprechend willigte die Familie in die Organspende ein. Völlig zufällig war der Empfänger auch ein gebürtiger Australier, Kostas Gribilas, der seit er zehn war, in Athen lebte. Gribilas hatte eine große Hochzeit mit seiner australischen Verlobten Poppy geplant, als er schwer herzkrank wurde. Die beiden entschlossen sich zu einer Nothochzeit in einem Standesamt in Athen. Kurz darauf bekam der Bräutigam das Spenderherz. Dank der Organspende kann die geplante große Hochzeit jetzt nachgeholt werden.

"Ich lebe heute nur, weil Doujon Organspender war", sagte Gribilas nach Presseberichten. "Ich schulde seinen Eltern nicht ein, sondern tausend Dankeschön."

Gegen einen Türsteher des Nachtclubs auf Mykonos beginnt im Januar ein Mordprozess.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zahl der Atemwegsinfekte bundesweit stark erhöht

In der 7. KW wurden 22.813 Influenza-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet, das sind rund 8000 mehr als in der Woche zuvor. mehr »

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Bald Bluttest auf Brustkrebs?

18.30 hForscher an der Universität Heidelberg haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich über einen Bluttest Brustkrebs leichter erkennen lässt. Die Sensitivität wird mit 75 Prozent angegeben. Doch es gibt auch kritische Stimmen. mehr »