Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Weihnachtliche Geste: Berlusconi verzeiht seinem Angreifer

ROM (dpa). Die italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat seinen Angreifer vom Domplatz in Mailand (wir berichteten) zum bevorstehenden Fest der Liebe "beschenkt": Er verzeihe dem Aggressor Massimo Tartaglia, sagte Berlusconi am Dienstagabend bei einer Zuschaltung zur Weihnachtsfeier seiner Partei PdL (Volk der Freiheit) in Rom.

"Ihr wisst, dass ich nicht nachtragend sein kann", fügte der 73-Jährige an. Der seelisch gestörte Mann hatte ihm vor eineinhalb Wochen eine Miniaturausgabe des Doms ins Gesicht geschleudert und stärker verletzt. Nach drei Tagen und vier Nächten im Hospital erholt sich der Regierungschef über Weihnachten in seiner Villa Arcore bei Mailand. Seine Ärzte hatten ihm auferlegt, zwei Wochen lang nicht öffentlich aufzutreten.

Topics
Schlagworte
Panorama (32403)
Personen
Silvio Berlusconi (28)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »