Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Fasten vor Weihnachten wird zum Modetrend in Bulgarien

SOFIA (dpa). Bei den gläubigen orthodoxen Christen in Bulgarien kommen die traditionellen Schweinekottlets erst nach einer vierzigtägigen Fastenzeit auf den Weihnachtstisch. In den knapp sechs Wochen ist nur vegetarische Kost erlaubt, die mit Pflanzenfett zubereitet wird. Bei diesen religiösen Speiseregeln fällt auch das Heilfasten vor Weihnachten kaum schwer. Deswegen wird es immer mehr zum Modetrend, vor allem unter jüngeren Menschen.

Fasten vor Weihnachten wird zum Modetrend in Bulgarien

Vegetarisch essen vor Weihnachten ist ein neuer Fastentrend in Bulgarien.

Foto: © Esther Hildebrandt / fotolia.com

Außer aus Glaubensgründen fasten viele auch der Gesundheit wegen, stellte ein populäres Internetmagazin für Frauen kurz vor Weihnachten fest. Ernährungsberater sind überzeugt, dass die Fastenzeit eine bequeme Möglichkeit bietet, gesünder zu essen. Denn beim Fasten werden die Giftstoffe im Körper viel leichter abgebaut. Und bei Übergewicht könnte das Fasten sogar zur "Schönheitsoperation ohne Skalpell" werden, heißt es in einer heimischen Internetausgabe über Diäten und Abnehmen.

In der Vorweihnachtszeit können die Orthodoxen in Bulgarien nur am Tag des Heiligen Nikolaus - der hier als Beschützer der Fischer gefeiert wird - Fisch essen. Sogar zu Heiligabend gibt es nur fleischlose Gerichte wie mit Reis gefüllten Sauerkraut-Rouladen, Bohneneintopf und Blätterteigkuchen mit Kürbis. Doch der "Modetrend Fasten" trifft bei gläubigen Bulgaren auf scharfe Kritik.

"Die Fastenzeit als eine Diätzeit zu missbrauchen ist eine noch größere Sünde als überhaupt nicht zu fasten", schreibt eine empörte Leserin in einem Sozialnetz für Eltern stellvertretend für viele andere. Denn die Enthaltung von Nahrung tierischer Herkunft ist neben dem Gebet nur ein Teil des Fastens, das traditionell vor allem von älteren streng Gläubigen eingehalten wird.

Dennoch haben die wenigen vegetarischen Restaurants in der Hauptstadt Sofia gerade zur Fastenzeit Hochbetrieb. "Wir haben jetzt viel mehr Kunden als üblich", sagt Todor. Er betreibt ein Lokal für Vegetarier in der Innenstadt. Es bietet neben den heimischen fleischlosen Speisen auch Gerichte aus fernen Ländern - Soja-Sprosse mit Algen etwa. "Die Kunden freuen sich, auch etwas Exotisches zu bekommen", sagt Todor. Zudem müssen die Fastenden nicht auf Wein oder Weichtiere verzichten, da diese von den orthodoxen Regeln zugelassen werden.

Zu den aus Glaubensgründen fastenden Bulgaren gehört auch Ex- Regierungschef Iwan Kostow. Zu seiner Amtszeit hatte er in der Kantine des Ministerrats zur Fastenzeit auch vegetarische Gerichte kochen lassen. Und für alle Fastenden gab es jeden Tag vor Weihnachten in der TV-Show von Starkoch Iwan Swesdew erlesene vegetarische Rezepte.

Topics
Schlagworte
Panorama (33118)
Krankheiten
Adipositas (3441)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »