Ärzte Zeitung online, 29.12.2009

Kaltes Spektakel zum Silvesterschwimmen im Bodensee

KONSTANZ (dpa). Rund 220 Unerschrockene in bunten Taucheranzügen haben sich beim traditionellen Silvesterschwimmen in die kühlen Fluten des Bodensees gestürzt. An dem farbenfrohen Spektakel aus Feuer und Wasser beteiligten sich am Montagabend in Konstanz Sport- und Rettungstaucher, aber auch Amateure aus dem gesamten Bundesgebiet und der benachbarten Schweiz.

zur Großdarstellung klicken

Das muss man mögen: Silvesterschwimmen bei fünf Grad Wassertemperatur.

Foto: dpa - Bildfunk

Im fünf Grad kalten Wasser und bei zwei Grad Lufttemperatur legten sie eine Strecke von rund 1,5 Kilometern zurück. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hatte den winterlichen Badespaß zum Jahresausklang bereits zum 37. Mal organisiert.

Den dunklen Wasserweg erhellten sich die Schwimmer mit Fackeln. Die in Neoprenanzüge verpackten Schwimmer zogen selbst gebastelte Mini-Flöße hinter sich her, von denen sie Silvesterraketen abfeuerten. Dank einer Sondergenehmigung der Stadt durften sie vor dem 31. Dezember das neue Jahr lautstark mit dem Feuerzauber am Himmel begrüßen.

Die Tradition geht auf eine Gruppe von DLRG-Tauchern zurück, die nicht so recht wussten, was sie am Jahreswechsel unternehmen sollten und sich für ein feucht-fröhliches Schwimmfest entschieden. Damit wollen die Rettungstaucher auch dazu beitragen, dass ihre ehrenamtliche Arbeit bekannter wird.

Topics
Schlagworte
Panorama (32858)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »