Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Weniger schädliche Rückstände bei Lebensmitteln

BRAUNSCHWEIG (dpa). In Lebensmitteln befinden sich immer weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesamt für Verbraucherschutz in seinem jüngsten Bericht. Als nahezu rückstandfrei gelten Säuglings- und Kleinkindernahrung, teilte ein Sprecher am Montag in Braunschweig mit.

Weniger schädliche Rückstände bei Lebensmitteln

Foto: Esther Hildebrandt©www.fotolia.de

Dagegen überschritten Maracuja, frische Kräuter, Grünkohl, Tee oder Zitronen häufiger die erlaubten Höchstgehalte. Die Untersuchungseinrichtungen der amtlichen Lebensmittel- und Veterinärüberwachung der 16 Bundesländer hatten 2008 knapp 17 000 Proben von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, frischem und gefrorenem Obst, Gemüse und Getreide untersucht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »