Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Weniger schädliche Rückstände bei Lebensmitteln

BRAUNSCHWEIG (dpa). In Lebensmitteln befinden sich immer weniger Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesamt für Verbraucherschutz in seinem jüngsten Bericht. Als nahezu rückstandfrei gelten Säuglings- und Kleinkindernahrung, teilte ein Sprecher am Montag in Braunschweig mit.

Weniger schädliche Rückstände bei Lebensmitteln

Foto: Esther Hildebrandt©www.fotolia.de

Dagegen überschritten Maracuja, frische Kräuter, Grünkohl, Tee oder Zitronen häufiger die erlaubten Höchstgehalte. Die Untersuchungseinrichtungen der amtlichen Lebensmittel- und Veterinärüberwachung der 16 Bundesländer hatten 2008 knapp 17 000 Proben von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, frischem und gefrorenem Obst, Gemüse und Getreide untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »