Ärzte Zeitung online, 08.01.2010

Stuttgart will Feinstaub mit Taumittel binden

STUTTGART (dpa). Deutschlands Feinstaub-Hauptstadt Stuttgart will die gesundheitsschädlichen Partikelchen künftig "festkleben". Am Neckartor, dem Ort mit den bundesweit höchsten Feinstaub-Werten, werde von der kommenden Woche an versuchsweise eine Lösung aus Calcium- und Magnesiumacetat (CMA) versprüht.

CMA werde bisher meist als Taumittel im Winterdienst eingesetzt, sei aber auch zum Binden von Feinstaub geeignet, teilte die Stadt am Freitag mit. Das hätten Tests in Stockholm, Klagenfurt und Halle bewiesen.

Die Luft am Neckartor weist hohe Feinstaubwerte auf: Der EU-Grenzwert wurde 2009 an 111 Tagen überschritten - erlaubt sind 35.

Feinstaubwerte in Baden-Württemberg

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »