Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Ferien am Neckar - häusliche Krankenpflege inklusive

Die Kleinstadt Neckargemünd setzt auf ein neues Touristik-Konzept: "Urlaub mit Pflege".

Von Marion Lisson

HEIDELBERG.. Angehörige machen gemeinsam mit ihren pflegebedürftigen Familienmitgliedern am Neckar Urlaub, ohne dabei auf gewohnte Leistungen der häuslichen Krankenpflege verzichten zu müssen. Das ist der Kern des Modells "Urlaub mit Pflege", von dem sich die Initiatoren des in der Nähe von Heidelberg gelegenen Ortes Neckargemünd viel versprechen.

"Der Pflegebedürftige soll wie auch in seiner vertrauten häuslichen Umgebung von qualifizierten Pflegefachkräften in den Ferienwohnungen gepflegt, betreut und versorgt werden", wirbt Sabine Schweiger, die Marketing- und Touristikexpertin der Stadt. In diesem Sinn seien viele Leistungen möglich: etwa die Vorbereitung und Verabreichung von Medikamenten, i.m.-Injektionen, die allgemeine und spezielle Wundversorgung (auch große Wunden), das Anlegen von Verbänden, Insulininjektionen, das Anziehen von Kompressionstrümpfen und zum Beispiel auch die Kinderpflege.

"Wenn diese Leistungen von dem behandelnden Arzt verordnet werden und im Urlaub kein behandlungspflegerischer Mehraufwand entsteht, dann übernehmen die Krankenkassen diese Behandlungskosten", sagt Joachim Stutz, stellvertretender Geschäftsführer der AOK Rhein-Neckar-Odenwald. Für Stutz und seine Kollegen kam das Touristik-Angebot aus Neckargemünd etwas überraschend.

Bislang habe es keine konkrete Nachfrage dazu gegeben, berichtet er. Voraussetzung dafür, dass die Kasse zahle, sei grundsätzlich, dass der Ferienort und die Ferienwohnung als geeigneter Ort eingeschätzt werden könnten und dass das soziale und familiäre Umfeld ähnlich wie zu Hause sei. Die Kasse prüfe dies im Einzelfall.

www.neckargemünd.de/servlet/PB/menu/1310370_l1/index.html

Topics
Schlagworte
Panorama (33257)
Pflege (5524)
Organisationen
AOK (7671)
Personen
Marion Lisson (320)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »