Ärzte Zeitung online, 19.01.2010

Jeder vierte Deutsche kann sich keinen Urlaub leisten

LUXEMBURG (dpa). Jeder vierte Deutsche kann sich keinen Urlaub leisten. Fast jeder zehnte Bürger hat kein Geld, um jeden zweiten Tag Fisch oder Fleisch zu essen. Und jeder zwanzigste Deutsche kann seine Wohnung nicht ausreichend heizen oder sich ein eigenes Auto kaufen.

Diese Zahlen gab die Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg bekannt. Danach waren 2008 bundesweit 15 Prozent der Deutschen von Armut bedroht, weil ihr jährliches Haushaltseinkommen unter 10 600 Euro lag.

Die Daten aus dem Jahr 2008 belegen, dass Deutschland im Kampf gegen die Armut europaweit nur im Mittelfeld liegt und den 12. Platz belegte. In der Statistik zur Armutsgefährdung landeten die nordischen Staaten Dänemark und Schweden, aber auch osteuropäische Länder wie Tschechien, die Slowakei und Slowenien weiter vorn. Deutschland schnitt etwas besser ab als der EU-Durchschnitt von 17 Prozent.

In der EU gilt als arm, wer mit einem Haushaltseinkommen von weniger als 60 Prozent des jeweiligen nationalen Durchschnitts auskommen muss. Die Europäische Union hat 2010 zum "Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung" erklärt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32847)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »