Ärzte Zeitung online, 26.01.2010

Polizei: Überlebende nach Felssturz außer Lebensgefahr

STEIN A.D. TRAUN (dpa). Nach dem Felsabsturz in Stein im oberbayerischen Landkreis Traunstein sind die beiden Überlebenden des Unglücks nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Oberbayern am Dienstagmorgen.

Genaueres über die Verletzungen der 40 Jahre alten Ehefrau und deren 16-jährigen Sohn war zunächst nicht bekannt. Der 45-jährige Vater und die 18 Jahre alte Tochter waren bei dem tragischen Unglück ums Leben gekommen.

Am Montagabend war ein gewaltiger Felsbrocken auf das Haus der Familie gestürzt. Wie es zu dem verheerenden Unglück kam, war vollkommen unklar. Am Dienstagmorgen sollte ein Expertenteam mit der Suche nach der Unglücksursache beginnen.

Topics
Schlagworte
Panorama (27904)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Drei Gesetze auf einen Streich

Gesundheitsminister Spahn in Höchstform: Dem Bundeskabinett präsentiert er drei ambitionierte Reformpläne – und die werden abgenickt. Nach der Sommerpause berät der Bundestag darüber. Es dürfte turbulent werden. mehr »