Ärzte Zeitung online, 04.02.2010

Neunjährige Chinesin bekommt Kind

PEKING (dpa). Eine neunjährige Chinesin hat in Nordostchina ein Kind zur Welt gebracht. Der 2,75 Kilogramm schwere Junge sei am 27. Januar in einem Krankenhaus der Stadt Changchun geboren worden, bestätigte ein Journalist der örtlichen Abendzeitung "Changchun Chengshi Wanbao" am Donnerstag entsprechende Medienberichte.

"Ja, es stimmt, aber wir dürfen die Geschichte nicht weiter verfolgen, weil es hier auch um den Schutz der Privatsphäre geht", so der Journalist.

Mutter und Kind seien wohlauf, berichtete die Zeitung "Renmin Ribao" auf ihrer Internetseite. Nach einer achteinhalbmonatigen Schwangerschaft hätten Ärzte das Kind mit einem Kaiserschnitt geholt.

Die Neunjährige sei für ihr Alter "vergleichsweise reif" gewesen. Niemand wisse, wer der Vater sei. Die Familie wolle nicht in der Öffentlichkeit über die Angelegenheit sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »