Ärzte Zeitung online, 04.02.2010
 

Neunjährige Chinesin bekommt Kind

PEKING (dpa). Eine neunjährige Chinesin hat in Nordostchina ein Kind zur Welt gebracht. Der 2,75 Kilogramm schwere Junge sei am 27. Januar in einem Krankenhaus der Stadt Changchun geboren worden, bestätigte ein Journalist der örtlichen Abendzeitung "Changchun Chengshi Wanbao" am Donnerstag entsprechende Medienberichte.

"Ja, es stimmt, aber wir dürfen die Geschichte nicht weiter verfolgen, weil es hier auch um den Schutz der Privatsphäre geht", so der Journalist.

Mutter und Kind seien wohlauf, berichtete die Zeitung "Renmin Ribao" auf ihrer Internetseite. Nach einer achteinhalbmonatigen Schwangerschaft hätten Ärzte das Kind mit einem Kaiserschnitt geholt.

Die Neunjährige sei für ihr Alter "vergleichsweise reif" gewesen. Niemand wisse, wer der Vater sei. Die Familie wolle nicht in der Öffentlichkeit über die Angelegenheit sprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »