Ärzte Zeitung online, 05.02.2010

Kinderchirurgie Heidelberg ausgezeichnet

HEIDELBERG (eb). Die Heidelberger Kinderchirurgie ist mit einem Gütesiegel der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) ausgezeichnet worden

Eine lückenlose und lebenslange Betreuung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen über die Fachgrenzen hinweg auszubauen ist das Ziel der Kinderchirurgie der Universitätsklinik Heidelberg.

Die Heidelberger Kinderchirurgen arbeiten bei der Behandlung von Kindern mit angeborenen Bauchwanddefekten eng mit den Experten des Perinatalzentrums der Universitäts-Frauenklinik zusammen und betreuen betroffene Eltern schon vor der Geburt mit. In Heidelberg verfügen man für jede Fehlbildung über die große Expertise spezialisierter Kinderchirurgen, Neonatologen und Kinderanästhesisten. Die Überlebenschancen dieser Kinder liegt daher bei 95 Prozent, so Dr. Stefan Holland-Cunz, Chefarzt der Kinderchirurgie Heidelberg. Die Kinderchirurgen bleiben auch dann Ansprechpartner, wenn ihre Patienten erwachsen geworden sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »