Ärzte Zeitung online, 08.02.2010

Neues EU-Biosiegel kommt aus Düsseldorf

BRÜSSEL (nös). Europa bekommt ein neues Biosiegel: Mit dem einheitlichen Logo sollen ab dem 1. Juli alle Bioprodukte gekennzeichnet werden, die in EU-Mitgliedsstaaten hergestellt werden und die Bio-Normen erfüllen, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte.

Neues EU-Biosiegel kommt aus Düsseldorf

Dieses Bio-Logo hat den Wettbewerb gewonnen. © Europäische Gemeinschaften 1995-2009

Entworfen hat das Biosiegel der Düsseldorfer Designstudent Dušan Milenkovic. Er wurde heute offiziell als Sieger des Logowettbewerbs gekürt. Über 130 000 Personen konnten im Internet über drei Entwürfe abstimmen, Milenkovics "Euro-Blatt" hat sich am Ende mit 63 Prozent aller Stimmen durchgesetzt.

Das neue Biosiegel ist ab dem 1. Juli für innereuropäisch hergestellte Lebensmittel verbindlich vorgeschrieben, sobald sie Biostandards erfüllen. Importeure können das Logo bei Bedarf verwenden. Private, regionale oder nationale Logos können auch weiterhin verwendet werden, das deutsche "Bio-Sechseck" wird also bestehen bleiben.

Der Sieger des Logowettbewerbs sowie die Zweit- und Drittplatzierten sollen im Juli 2010 bei der offiziellen Preisverleihung EU-Kommission geehrt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »