Ärzte Zeitung online, 08.02.2010

DRK schickt weitere Hilfsgüter nach Haiti

BERLIN (dpa). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat am Montag weitere Hilfsgüter in die Erdbebenregion in Haiti geschickt. Ein Flugzeug mit 20 Tonnen Hilfsladung startete am Vormittag vom Flughafen Berlin-Schönefeld, teilte ein DRK-Sprecher in Berlin mit.

An Bord sind vor allem Medikamente und Material für ein mobiles Krankenhaus. Dieses hatte das DRK Ende Januar im Fußballstadion der Stadt Carrefour, 25 Kilometer südlich der Hauptstadt Port au Prince, aufgebaut. Es sollte die medizinische Grundversorgung für eine Bevölkerung von 250 000 Menschen sicherstellen.

"Wir behandeln drei Wochen nach der Katastrophe immer noch viel mehr Schäden vom Erdbeben selbst als bei vergleichbaren Katastrophen", sagt Wilhelm Hensen vom DRK-Katastrophenmanagement in Berlin laut einer Mitteilung. "Daher müssen wir für Nachschub sorgen."

Es ist bereits der fünfte DRK-Hilfstransport, der vom Flughafen Berlin-Schönefeld startete.

Topics
Schlagworte
Panorama (32841)
Organisationen
Carrefour (7)
DRK (663)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »