Ärzte Zeitung online, 11.02.2010

Harter Winter erhöht Feinstaub-Konzentration

DESSAU-ROßLAU (dpa). Der harte Winter verursacht in vielen Regionen Deutschlands seit Wochen hohe Feinstaub-Konzentrationen. "Im Januar wurde teils in zwei Dritteln des Monats der Grenzwert überschritten. Das beobachten wir nicht so häufig", sagte Ute Dauert vom Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau am Mittwoch.

Besonders hoch sei die Feinstaubbelastung in diesem Winter in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Teilen Niedersachsens.

"Das starke winterliche Hochdruckgebiet sorgt dort für eine geringe Luftbewegung. Es ist, als ob eine Käseglocke über uns liegt." Hinzu kämen leichte östliche Winde: "Damit wird noch etwas aus Polen heran transportiert", sagte Dauert zur dpa. Dass mehr Feinstaub in der Luft liege, habe auch mit den anhaltend tiefen Temperaturen zu tun. Es werde mehr geheizt und mehr Strom verbraucht als in anderen Wintern.

Der Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft darf an höchstens 35 Tagen im Kalenderjahr überschritten werden. An zwei Messstationen in Berlin - in Neukölln und Friedrichshain - gibt es schon jetzt 23 Überschreitungen, an vielen anderen Orten der Bundeshauptstadt sieht es nur unwesentlich besser aus. In Görlitz (Sachsen) wurde der Grenzwert schon 19 Mal übertroffen, in Bernburg (Sachsen-Anhalt) 18 Mal. Weniger dramatisch ist die Lage im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen, wo die Werte bisher nur einmal über 50 Mikrogramm lagen.

Weitere Infos: http://dpaq.de/Feinstaub)

Topics
Schlagworte
Panorama (30943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »