Ärzte Zeitung online, 15.02.2010

"Graf Dracula" soll Fahrkarte nachlösen

KOBLENZ/TRIER (dpa). Weil ein als Vampir verkleideter Fastnachtsnarr sein Wochenend-Bahnticket mit "Graf Dracula" unterschrieben hat, droht ihm eine Nachzahlung von 40 Euro.

Wie die Bundespolizei Trier am Montag mitteilte, war der 29-Jährige am Samstagabend mit zwei Freunden in einer Bahn des Unternehmens Trans Regio von Köln nach Koblenz gefahren. Auf der Fahrt beanstandete die Schaffnerin, dass der Narr nicht mit seinem bürgerlichen Namen auf der Gruppen-Karte unterschrieben hatte. Die in Koblenz hinzugezogene Bundespolizei wertete das Vorkommnis zwar als Fastnachtsscherz, die Zugbegleiterin bestand nach den Angaben jedoch auf einer Nachzahlung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »