Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Mundgeruch: Bakterien als Kuss-Killer - Experten geben am Telefon Tipps

FILDERSTADT-BONLANDEN (eb). Mundgeruch entsteht fast immer durch Bakterien in der Mundhöhle. Im April beantworten Experten am Telefon Fragen rund um das Thema Mundgeruch.

Küssen macht glücklich und ist gesund. Unromantisch wird es, wenn jemand starken Mundgeruch hat. Wer davon betroffen ist, kann schnell isoliert sein. Wie bekommt man Bakterien als Verursacher für Mundgeruch in den Griff? Welche modernen Methoden der Prophylaxe können helfen? Diese und viele andere Fragen beantworten Experten am Telefon des "deutschen journalisten dienstes" am 29. April 2010.

Mundgeruch entsteht meistens durch Fäulnisbakterien, die sich in Schlupfwinkeln wie Zahnfleischtaschen oder auf dem Zungenrücken befinden. Die Ursache für Mundgeruch kann oft nur der Zahnarzt bei jedem einzelnen Patienten suchen.

Die Experten am Telefon sind: Dr. Silke Liebrecht-Rüsing, Zahnarztpraxis Köln, Professor Thomas Kerschbaum, Universität Köln, Dieter Sprott, Ergo Direkt Versicherungen, Nürnberg und Dr. Katja Liebrecht-Schüller, Humanmedizinerin.

Topics
Schlagworte
Panorama (33027)
Organisationen
Uni Köln (438)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »