Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Fußgängerin mit Rollator "bestraft" Autofahrer

AACHEN (dpa). Als erzieherische Maßnahme gegen Autofahrer hat eine Frau mit ihrer rollenden Gehhilfe eine Hauptverkehrsader in Aachen blockiert. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch versperrte die 52-Jährige eine Fahrbahn, indem sie sich eine halbe Stunde auf den Zebrastreifen stellte.

Sie fühle sich als Verkehrsteilnehmerin nicht ernst genommen, sagte sie der Polizei. Durch einen Rückstau hatte ihr ein Autofahrer den Fußüberweg versperrt. Der Mann setzte zurück, aber die resolute Frau war trotzdem so sauer, dass sie die Autofahrer im dicksten Berufsverkehr "bestrafte". Gegen die Frau läuft ein Verfahren wegen Nötigung.

Topics
Schlagworte
Panorama (33270)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »