Ärzte Zeitung, 22.02.2010

Mitarbeiter des Bundestages sind häufig krank

BERLIN (dpa). Von den rund 275  000 Beschäftigten der Bundesverwaltung sind die Mitarbeiter des Bundestages besonders häufig krank. Sie fehlen an 26 Tagen im Jahr, berichtet "Bild.de" unter Berufung auf einen Bericht des Innenministeriums. Mit knapp zehn Fehltagen am gesündesten sind demnach die Mitarbeiter im Bundeskanzleramt. Im Mittelfeld liegen die Beschäftigten im Verteidigungsministerium (16,5) und im Bundespresseamt (16 Fehltage).

Dem Bericht zufolge fehlte jeder der rund 275  000 Beamten, Angestellten und Arbeiter der Regierungsbehörden im Jahr 2008 im Schnitt 16,3 Tage wegen Krankheit.

Weitaus häufiger krank sind allerdings Angehörige anderer Berufsgruppen. Nach einer vor kurzem veröffentlichten Untersuchung der Krankenkasse KKH-Allianz fehlen Straßenreiniger im Durchschnitt 35 Tage pro Jahr, Versicherungsangestellte und Krankenpfleger 30 Tage, Telefonisten und Gebäudereiniger 27 Tage.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Ärzte wollen nicht klein beigeben

Beim bundesweiten Protesttag gegen das Terminservicegesetz haben sich niedergelassene Ärzte über alle Fachgruppen einig in ihrer Ablehnung gezeigt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »