Ärzte Zeitung, 22.02.2010
 

Mitarbeiter des Bundestages sind häufig krank

BERLIN (dpa). Von den rund 275  000 Beschäftigten der Bundesverwaltung sind die Mitarbeiter des Bundestages besonders häufig krank. Sie fehlen an 26 Tagen im Jahr, berichtet "Bild.de" unter Berufung auf einen Bericht des Innenministeriums. Mit knapp zehn Fehltagen am gesündesten sind demnach die Mitarbeiter im Bundeskanzleramt. Im Mittelfeld liegen die Beschäftigten im Verteidigungsministerium (16,5) und im Bundespresseamt (16 Fehltage).

Dem Bericht zufolge fehlte jeder der rund 275  000 Beamten, Angestellten und Arbeiter der Regierungsbehörden im Jahr 2008 im Schnitt 16,3 Tage wegen Krankheit.

Weitaus häufiger krank sind allerdings Angehörige anderer Berufsgruppen. Nach einer vor kurzem veröffentlichten Untersuchung der Krankenkasse KKH-Allianz fehlen Straßenreiniger im Durchschnitt 35 Tage pro Jahr, Versicherungsangestellte und Krankenpfleger 30 Tage, Telefonisten und Gebäudereiniger 27 Tage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »