Ärzte Zeitung online, 22.02.2010

Qualität von Betreuung und Erziehung von Vorschul-Kindern wird geprüft

BERLIN (eb). Die erste Studie, die auf breiter Basis die Qualität der Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern im vorschulischen Alter untersucht, ist jetzt angelaufen. Ein Schwerpunkt der Studie ist die Berücksichtigung von Kindern mit Migrationshintergrund.

In acht Bundesländern werden vom NUBBEK-Konsortium rund 2000 zwei- und vierjährige Kinder, ihre Familien und ihre Kindertagesstätten, Krippen oder Tagespflegestellen in die Untersuchung einbezogen. Auch werden Kinder mit einbezogen, die ausschließlich zu Hause betreut werden.

Untersucht wird unter anderem,

  • wie sich die Betreuungslandschaft für junge Kinder gestaltet,
  • wie sich die Art und Qualität der Betreuung in den Familien auswirkt und wie zufrieden Familien damit sind,
  • wie die Qualität der verschiedenen Betreuungsformen und Betreuungseinrichtungen beschaffen ist.
  • Ein Schwerpunkt der Studie liegt in der Berücksichtigung von Kindern mit Migrationshintergrund: Ein Drittel der untersuchten Stichprobe wird aus Kindern türkisch- und russischstämmiger Familien bestehen, die die beiden größten Migrationsgruppen in Deutschland bilden.

    NUBBEK wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Jacobs Foundation und der Robert Bosch Stiftung sowie von Landesministerien verschiedener Bundesländer.

    Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text

    Die Newsletter der Ärzte Zeitung

    Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

    NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

    Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

    Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

    Auf Zungenküsse besser verzichten?

    Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

    Demenz in D-Moll

    Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »