Ärzte Zeitung online, 23.02.2010

Frankreich: Toter liegt jahrelang unentdeckt in Mietshaus

PARIS (dpa). Der Fund einer verwesten Leiche in einem Mietshaus bei Paris hat in Frankreich für Entsetzen gesorgt: Der etwa 60 Jahre alte Mann lag offensichtlich jahrelang tot in seinem Appartement. Weder Verwandte noch Nachbarn meldeten sich beunruhigt bei der Polizei.

"Dieser Fall ist bezeichnend für die Einsamkeit in unserer Gesellschaft", sagte der zuständige Bürgermeister von Asnières-sur-Seine am Dienstag. Es sei entsetzlich, dass jemand drei Jahre lang in einer Wohnung liegen könne, ohne dass jemand etwas merke.

Aufgefallen war der Tod des Mannes letztlich nur, weil er seit Anfang 2007 keine Nebenkosten mehr bezahlte. Ein Anwalt der Wohnungsverwaltung ließ daher den Bruder kontaktieren. Dieser alarmierte dann die Polizei.

Topics
Schlagworte
Panorama (27038)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »

Bagatellverletzungen – ein Fall für UV-GOÄ

Schulunfall, Wegeunfall oder Sportunfall? Bei kleinen Verletzungen können auch Hausärzte gelegentlich auf die UV-GOÄ zurückgreifen. Das kann sich im Vergleich mit EBM-Leistungen der Wundversorgung durchaus lohnen. mehr »