Ärzte Zeitung online, 23.02.2010

Frankreich: Toter liegt jahrelang unentdeckt in Mietshaus

PARIS (dpa). Der Fund einer verwesten Leiche in einem Mietshaus bei Paris hat in Frankreich für Entsetzen gesorgt: Der etwa 60 Jahre alte Mann lag offensichtlich jahrelang tot in seinem Appartement. Weder Verwandte noch Nachbarn meldeten sich beunruhigt bei der Polizei.

"Dieser Fall ist bezeichnend für die Einsamkeit in unserer Gesellschaft", sagte der zuständige Bürgermeister von Asnières-sur-Seine am Dienstag. Es sei entsetzlich, dass jemand drei Jahre lang in einer Wohnung liegen könne, ohne dass jemand etwas merke.

Aufgefallen war der Tod des Mannes letztlich nur, weil er seit Anfang 2007 keine Nebenkosten mehr bezahlte. Ein Anwalt der Wohnungsverwaltung ließ daher den Bruder kontaktieren. Dieser alarmierte dann die Polizei.

Topics
Schlagworte
Panorama (32855)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »