Ärzte Zeitung online, 04.03.2010

China will Wetter manipulieren und Wolken impfen

PEKING (dpa). China will verstärkt das Wetter manipulieren und künstlich Regen auslösen. Die Nachfrage steige, da Trockenheit die Ernte in vielen Gebieten des Landes bedrohe, sagte der Direktor des Nationalen Wetteramtes, Zheng Guoguang, der Zeitung "China Daily" (Donnerstagausgabe).

Die Wettermacher könnten auch während der im Mai beginnenden Weltausstellung in Shanghai und bei den Asienspielen im November in Guangzhou (Kanton) zum Einsatz kommen, um blauen Himmel zu erzeugen. Im vergangenen Jahr seien 910 Millionen Yuan (97 Millionen Euro) zur Manipulation des Wetters ausgegeben worden.

Das künstliche Auslösen von Regen sei immer noch in der Entwicklungsphase. "Es gibt immer noch viele Probleme zu lösen", sagte der Direktor. Er versicherte, dass das Impfen von Wolken mit Siberjodid und Trockeneis wegen der geringen eingesetzten Mengen die Umwelt nicht verschmutze. Das Wetteramt bereitet sich laut "China Daily" gegenwärtig darauf vor, wegen der schweren Dürre in fünf Provinzen in Südwestchina Regen zu erzeugen. Mehr als zehn Millionen Menschen litten dort unter Wassermangel. Mindestens 3,8 Millionen Hektar Erntefläche seien bedroht. Die Regenmacher könnten auch bei Waldbränden zum Einsatz kommen.

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Krankheiten
Impfen (3497)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »