Ärzte Zeitung online, 11.03.2010

Baden im Baggersee gefährlicher als in Nordsee oder Ostsee

HANNOVER (dpa). Baden in Nord- und Ostsee ist sicher, der Sprung in den Baggersee endet dagegen deutlich häufiger mit dem Ertrinken. Das geht aus der Statistik der Deutschen Lebens- Rettungs-Gesellschaft (DLRG) für 2009 hervor, die am Donnerstag in Hannover vorgestellt wurde.

Die Opfer sind zu fast 75 Prozent Männer - nach Expertenmeinung vor allem deshalb, weil sie sich öfter selbst überschätzen als Frauen. Für das weit verbreitete Vorurteil, dass besonders junge Menschen aus Leichtsinn ihr Leben verlieren, gibt es in der Statistik keinen Beleg. Das Gegenteil ist der Fall: Der Anteil älterer Menschen unter den Opfern steigt weiter an.

Die Gesamtzahlen bleiben aber stabil. Insgesamt ertranken 2009 in Deutschland 474 Menschen, einer weniger als 2008.

Topics
Schlagworte
Panorama (32505)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »