Ärzte Zeitung online, 11.03.2010

Baden im Baggersee gefährlicher als in Nordsee oder Ostsee

HANNOVER (dpa). Baden in Nord- und Ostsee ist sicher, der Sprung in den Baggersee endet dagegen deutlich häufiger mit dem Ertrinken. Das geht aus der Statistik der Deutschen Lebens- Rettungs-Gesellschaft (DLRG) für 2009 hervor, die am Donnerstag in Hannover vorgestellt wurde.

Die Opfer sind zu fast 75 Prozent Männer - nach Expertenmeinung vor allem deshalb, weil sie sich öfter selbst überschätzen als Frauen. Für das weit verbreitete Vorurteil, dass besonders junge Menschen aus Leichtsinn ihr Leben verlieren, gibt es in der Statistik keinen Beleg. Das Gegenteil ist der Fall: Der Anteil älterer Menschen unter den Opfern steigt weiter an.

Die Gesamtzahlen bleiben aber stabil. Insgesamt ertranken 2009 in Deutschland 474 Menschen, einer weniger als 2008.

Topics
Schlagworte
Panorama (32853)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »