Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

Playboy-Häschen versehentlich im Kinderfernsehen

WASHINGTON (dpa). Peinliche Panne: Für mehrere Stunden haben Kinder im US-Bundesstaat North Carolina statt der sonst üblichen Zeichentrick- und Tierfilme Playboy-Häschen durch das Programm zweier Kinderkanäle hüpfen sehen.

Ein technischer Defekt sei schuld gewesen, dass eine Vorschau auf das Playboy-Fernsehen ins Kinderprogramm geraten sei, teilte einer Sprecherin der Fernsehgesellschaft Time Warner Cable nach einem Bericht der Zeitung "Charlotte Observer" vom Mittwoch mit. Pornografische Inhalte seien allerdings nicht zu sehen gewesen, so Sprecherin Melissa Buscher.

Die Gesellschaft sei auf die Panne aufmerksam geworden, nachdem besorgte Eltern angerufen hätten. "Wir bedauern zutiefst, dass das passiert ist, vor allem mit Kanälen, die für Kinder sind", sagte Buscher. "Wir sind auch besorgt. Wir nehmen Änderungen vor, um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert."

Topics
Schlagworte
Panorama (32841)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »