Ärzte Zeitung online, 24.03.2010

"Das letzte Abendmahl" verrät Zunahme der Portionen

ITHACA/NEW YORK (dpa). "Das letzte Abendmahl" verrät: Die Menschheit wird gefräßiger. Seit tausend Jahren wachsen die Portionen, die Meister wie Leonardo da Vinci festhalten, stellten US-Forscher beim Vergleich von 50 Gemälden fest, die "Das letzte Abendmahl" von Jesus und seinen Jüngern zeigen.

Mit einem computergesteuerten Messprogramm verglichen die Wissenschaftler, Professor Brian Wansink von der Cornell Universität in Ithaca und sein Bruder Professor Craig Wansink vom Virginia Wesleyan College in Norfolk, die Größe der Teller, der darauf servierten Portionen und des dazu gebrochenen Brotes. Das verblüffende Ergebnis: Die Größe der Teller nahm auf den Darstellungen zwischen dem 11. und dem 21. Jahrhundert um 66 Prozent zu, die der Portionen sogar um 69 Prozent und das der Brotlaibe um 23 Prozent (International Journal of Obesity 2010, online vorab).

Zum Abstract der Originalpublikation: "The largest Last Supper: depictions of food portions and plate size increased over the millennium"

Topics
Schlagworte
Panorama (32855)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »