Ärzte Zeitung online, 25.03.2010

Als Kinderschänder angeklagter Arzt: "Nicht schuldig"

WASHINGTON (dpa). Der Kinderarzt aus dem US-Bundesstaat Delaware, der mutmaßlich mehr als 100 seiner kleinen Patienten sexuell missbraucht hat, ist am Mittwoch erstmals vor Gericht erschienen. In der kurzen Sitzung in Sussex County, in der offiziell die Vorwürfe gegen ihn verlesen wurde, plädierte der 56-jährige Earl Bradley auf "nicht schuldig".

Der Arzt soll seine kleinen Patienten im Alter von drei Monaten bis zu 13 Jahren sexuell belästigt und zum Teil sogar vergewaltigt haben.

Bradley war bereits im Dezember festgenommen und dann im Februar in 471 Punkten angeklagt worden. Eltern eines zweijährigen Mädchens hatten Alarm geschlagen, nachdem die Kleine über sexuelle Handlungen geklagt hatte. Danach waren immer mehr Fälle bekannt geworden. Bradley hatte die Gräueltaten an seinen wehrlosen kleinen Patienten in den Behandlungsräumen seiner Praxis selber auf Video dokumentiert.

Topics
Schlagworte
Panorama (33246)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »