Ärzte Zeitung online, 29.03.2010

Zahlendreher: Der Rhein ist kürzer als gedacht

Köln (dpa). Der Rhein ist nach Feststellung eines Kölner Wissenschaftlers kürzer als gedacht. Der große Strom von den Alpen bis zur Nordsee sei rund 90 Kilometer kürzer als in den vergangenen Jahrzehnten angenommen, sagte der Biologe Bruno Kremer von der Uni Köln am Samstag in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Er sei bei Recherchen über den Rhein eher durch Zufall auf den Fehler gestoßen. In Schriften aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sei die Länge des Flusses noch mit 1230 Kilometern angegeben worden. In modernen Lexika aber sei nun von 1320 Kilometern die Rede. "Es muss sich um einen banalen Zahlendreher handeln", sagte Kremer.

"Die Zahlenangabe der modernen Nachschlagewerke ist schlicht falsch", betonte der Biologe. "Irgendwann um 1960 wurde wohl aus 1230 eine 1320." Der Fehler habe sich immer weiter verbreitet, weil offenbar einer vom anderen abgeschrieben habe. "Ich will nicht ausschließen, dass ich mich um ein bis zwei Kilometer vertan habe", sagte Kremer. "Je nachdem, welchen Punkt man als Rheinquelle definiert, können Messungen um rund fünf Kilometer schwanken. Doch eine Rheinlänge von 1320 Kilometern macht einfach keinen Sinn."

Behörden und Verlage seien nun aufgeschreckt und wollten die korrekte Länge von 1230 Kilometern offiziell verbreiten. "Nicht alle reagierten erfreut", berichtete Kremer. "Mittlerweile bestätigen jedoch die Bundesanstalt für Gewässerkunde und das Rheinmuseum in Koblenz meine Erkenntnisse." Auch der Brockhaus-Verlag wolle den entsprechenden Eintrag im Lexikon revidieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Organisationen
Uni Köln (432)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »