Ärzte Zeitung online, 30.03.2010

EU beschließt Flugverbote für Sudan und Philippinen

BRÜSSEL (dpa). Für alle Fluggesellschaften aus dem Sudan und den Philippinen gilt ab sofort ein Flugverbot in der Europäischen Union. Die EU-Kommission setzte die Airlines am Dienstag auf eine Schwarze Liste von Unternehmen, die wegen Sicherheitsmängeln keine Flüge mehr in der EU anbieten dürfen. Gleichzeitig schränkte die Brüsseler Behörde den Betrieb der Fluggesellschaft Iran Air ein.

Insgesamt dürfen 278 Unternehmen aus 17 Ländern nicht mehr in der EU starten und landen - betroffen sind vor allem Airlines aus Afrika und Asien. Etwa ein Viertel aller Flugunfälle weltweit passieren nach Expertenangaben in Afrika. Dagegen erlaubt die EU der koreanischen Air Koryo sowie der TAAG aus Angola mit Auflagen wieder den Betrieb in Europa.

Die EU überwacht Fluggesellschaften, um schwere Unglücke zu verhindern. Dabei geht es unter anderem um Sicherheitschecks, die Wartung und den Zustand der Flugzeuge. "Die Sicherheit steht an erster Stelle", sagte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas in Brüssel. "Wir können es nicht hinnehmen, dass Fluggesellschaften in die EU fliegen, wenn sie die internationalen Sicherheitsstandards nicht vollständig erfüllen."

Im Sudan und auf den Philippinen hätten die Behörden mehrfach gegen internationale Vorschriften verstoßen, deshalb gelte der Flugstopp für alle Airlines der beiden Länder. Im Sudan sind es 12 Unternehmen, auf den Philippinen 40. Sie müssen nun bei Inspektionen der EU bessere Sicherheitsmaßnahmen nachweisen.

Die angolanische TAAG, die seit 2007 nicht mehr in der EU landen durfte, kann nun wieder unter strengen Auflagen und mit bestimmten Flugzeugen nach Europa fliegen. Die koreanische Air Koryo kann nach vier Jahren Sperre den Betrieb wieder mit zwei Flugzeugen starten. Unter Beobachtung stellte die EU auch Airlines aus Albanien, Ägypten und Afghanistan.

Topics
Schlagworte
Panorama (32847)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »