Ärzte Zeitung online, 06.04.2010

Ministerium warnt vor rotem Tilapia-Fisch

KIEL (dpa). Vor auffällig roten Tilapia-Fischfilets warnt das Verbraucherschutzministerium in Kiel. Wenn das Fleisch besonders an der Mittelgräte bräunlich-rot bis kirschrot ist, könne dies an unzulässigem Einsatz von Kohlenmonoxid vor dem Schlachten der Tiere liegen, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag.

3 von 17 Tiefkühlfilets aus Vietnam und China wiesen ungewöhnlich viel Kohlenmonoxid auf. Dieses werde in Farmen eingesetzt, um die Fische zu betäuben, aber auch, um die Muskulatur rot zu färben. Damit würden Verbraucher in die Irre geführt. Normalerweise sei das Fleisch nur zartrosa. Verbraucher sollten rote Filets nicht kaufen, sondern die Lebensmittelüberwachung informieren, hieß es.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »