Ärzte Zeitung online, 09.04.2010

Bremer Unternehmen schießt Satelliten ins All

BREMEN (dpa). Vier neue Erdbeobachtungssatelliten sollen in den nächsten Jahren mit Bremer Hilfe ins Weltall fliegen. Die Verträge wurden am Freitag in der Hansestadt von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA und dem Bremer Raumfahrtunternehmen Eurockot unterzeichnet.

Die zwei Starts seien zwischen Dezember 2011 und November 2012 im nordrussischen Plesetsk geplant, teilte Eurockot mit. Drei SWARM-Satelliten sollen Erdanziehungskräfte zur Erforschung des Meeresklimas und der Atmosphäre messen. Der vierte Satellit ist für weitere Wissenschaftszwecke vorgesehen. Als Träger dienen umgebaute russische Interkontinentalraketen des Typs SS-19.

Topics
Schlagworte
Panorama (27041)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »