Ärzte Zeitung online, 20.04.2010

Freie Bahn für Island-Asche - Wind dreht erst am Wochenende

OFFENBACH (dpa). Die Vulkanasche aus Island hat weiter freie Bahn nach Deutschland. Erst zum Wochenende werde der Wind von Nordwest auf Südwest drehen und damit die Partikel in andere Richtungen lenken, sagte Meteorologe Stefan Külzer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstag.

Bei anhaltender Aktivität des Vulkans am Eyjafjalla-Gletscher würden weiter große Mengen Vulkanasche Richtung Mitteleuropa verfrachtet.

Ergiebigen Regen, der die Asche sofort auswaschen könnte, gebe es in der betroffenen Region nicht. Zwar werden im Norden Deutschlands in den nächsten Tagen einzelne Schauer erwartet, aber sie bringen keinen flächendeckenden Regen. Die Vulkanasche werde also in der Luft bleiben und auf große Gebiete verteilt. Dabei sinke ihre Konzentration. Nur sehr langsam sinken die Partikel auf die Erde, einige können jahrelang in der Atmosphäre bleiben.

Auch von Freitag an sei kein Regen in Sicht, sagte Külzer, es werde aber wärmer.

Topics
Schlagworte
Panorama (33388)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zahl der Atemwegsinfekte bundesweit stark erhöht

In der 7. KW wurden 22.813 Influenza-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet, das sind rund 8000 mehr als in der Woche zuvor. mehr »

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Bald Bluttest auf Brustkrebs?

18.30 hForscher an der Universität Heidelberg haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich über einen Bluttest Brustkrebs leichter erkennen lässt. Die Sensitivität wird mit 75 Prozent angegeben. Doch es gibt auch kritische Stimmen. mehr »