Ärzte Zeitung online, 20.04.2010
 

Amokschütze vor US-Klinik - zwei Tote

WASHINGTON (dpa). Ein Amokschütze hat vor einer Klinik in Knoxville (US-Staat Tennessee) auf drei Frauen geschossen und sich anschließend selbst getötet. Eine 40-Jährige starb, die beiden anderen Frauen konnten verletzt gerettet werden, erklärte das "Parkwest Medical Center" am Dienstag.

Alle drei Frauen sind oder waren Beschäftigte der großen Klinik. Die beiden Verletzten wurden in ein Trauma-Zentrum gebracht. Über die Motive des Täters wurde zunächst nichts bekannt.

Die Klinik war nach den Schüssen am Montagnachmittag abgeriegelt worden. Ein Sondereinsatzkommando durchsuchte das Gebäude Stockwerk für Stockwerk nach möglichen weiteren Tätern. Das Krankenhaus sei sicher und wieder geöffnet, hieß es anschließend in der Erklärung.

Topics
Schlagworte
Panorama (31097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »