Ärzte Zeitung online, 02.05.2010

Happy-End für "verbotene Liebe"

PARIS (dpa): Ein 16 Jahre alter französischer Schüler und eine mehr als doppelt so alte Rollstuhlfahrerin dürfen weiter zusammen sein. Eine Familienrichterin verzichtete darauf, den jungen Mann wegen seines Verhältnisses zu der 36-Jährigen in ein Heim oder eine Pflegefamilie zu geben.

"Ich werde endlich mein Leben leben können, ohne mich zu verstecken", sagte der Schüler aus der Bretagne dem Radiosender RTL. Er sei sehr glücklich über die Entscheidung der Familienrichterin vom Freitag.

Das Verhältnis des ungleichen Liebespaares hatte vor rund einem Jahr begonnen, als sich die beiden über eine Internetseite von Fans der Schauspielerin Sophie Marceau ("La Boum") kennenlernten. Im Gegensatz zur Mutter wollte der Vater des Jungen die Beziehung nicht dulden. Im vergangenen Februar verurteilte ein Gericht in Brest die 36-Jährige wegen "Entziehung Minderjähriger" zu zwei Monaten Haft auf Bewährung und ordnete die Unterbringung des 16-Jährigen in einem Heim an.

Diese Entscheidung revidierte die Familienrichterin nun. Für die von Geburt an schwerbehinderte Frau soll es ein Berufungsverfahren geben. Der Teenager will nun noch mehr Zeit mit seiner Freundin verbringen und nebenbei die Schule beenden. Spätestens im Juli kommenden Jahres kann er endgültig machen, was er will - er wird dann 18.

Topics
Schlagworte
Panorama (33139)
Recht (12906)
Organisationen
RTL (120)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »